PalChang Kampfsportschule

Was heisst Haidong Gumdo ?

Haidong Gumdo® bedeutet "Schwertkampfkunst des Ostmeeres" oder "Das Licht des Schwertes wie die aufgehenden Sonnenstrahlen im östlichen Meer", zurückzuführen auf die Reflektionen der Sonnenstrahlen auf einer Schwertklinge im morgendlichen Sonnenaufgang.

Da die koreanische Halbinsel damals in China auch "Land im Ostmeer" genannt wurde, kann man Haidong Gumdo® auch einfach als "Koreanischer Weg des Schwertes" übersetzen.

Die Disziplinen

Grundsätzliches: Die koreanische Schwertkunst wird ohne Schutzbekleidung trainiert. Das heisst, dass Disziplin, Kontrolle und Sicherheit oberste Priorität haben und im Training auch aktiv gelebt wird. Daneben ist auch der philosophische Teil der Schwertkunst, der Kunst ein Schwertkämpfer zu sein, wichtiger Bestandteil der Ausbildung.
Damit unterscheidet sich Haidong Gumdo wesentlich von anderen, waffenbasierenden Kampfsportarten. Folgende technischen Disziplinen werden in Haidong Gumdo unterrichtet




http://www.schwertkunst.ch/hai.jpg
HAI = Meer, oder Sonne

http://www.schwertkunst.ch/dong.jpg
DONG = Osten,
oder die Sonnenstrahlen im Morgenaufgang

http://www.schwertkunst.ch/gum.jpg
GUM = Schwert

http://www.schwertkunst.ch/do.jpg
DO = Weg
Haidong Gumdo ist eine ursprüngliche Kampfkunst,
die für den Kampf mit mehreren Gegnern
gleichzeitig ausgerichtet ist.
Wir sind Mitglied im:

Deutscher Haidong Gumdo Bund
Dr. Lee

Sangsoo-Gumbup – Schwertformen:

• Kibon Donjak, die Grundform, die zum eintrainieren und aufwärmen absolviert wird. • Sangsoo Gumbup's 1-12, die obligatorischen Formen bis zum 1. Dan. • Schwarzgurt-Form

Kyuk-Gum:

12 klar definierte Angriffs- und Abwehrformen, die jeweils zu zweit trainiert werden. Aus diesen Formen sowie Teilen der Sangsoo-Gumbup Formen werden für Wettkämpfe die Zweikämpfe choreografiert.

Papier-Schneiden

Mit dem Holzschwert, später mit dem ungeschliffenen, muss Zeitungspapier mit einem sauberen Schnitt zerteilt werden. Dies ist eine Disziplin, an der die mentalen Fähigkeiten zum Tragen kommen und an der die Sauberkeit der Schnittführung sichtbar wird. Das Papier-Schneiden kann Bestandteil der Tests sein und ist ebenfalls eine Wettkampfsdisziplin.

Kerzentest

Mit dem Holzschwert müssen Kerzen gelöscht werden, ohne diese zu berühren. Dieser Test ist Bestandteil jedes Gurttestes und symbolisiert Genauigkeit, Kontrolle und mentale Präsenz des Trainierenden. Anfangs muss noch eine Kerze gelöscht werden, mit höheren Graden nimmt die Anzahl der mit einem Schnitt oder Schlag zu löschenden Kerzen zu.

Bambus-Schneiden

Mit Hilfe des scharfen Schwertes, des Jing-Gum, müssen Bambus-Röhren mit einem Hieb in jeweils 45 Grad Winkel zerschnitten werden. Bambus ist aufgrund der Struktur und Konsistenz nur in dieser Form zu schneiden. Bambus erfolgreich zu schneiden erfordert höchste mentale Präsenz, genaue Schnittführung und eine optimale Koordination. Bambus ist selbst mit einem rasiermesserscharfen Schwert nicht zu schneiden und kann sogar ein Metallschwert beschädigen. Das Bambus-schneiden normalerweise erst höheren Gurtgraden vorbehalten, da mit einem scharfen Schwert hantiert wird.

Laufschule

Die Laufschule ist ein Hilfsmittel, in der die Koordination zwischen Schwertschnitten und Laufen gezielt geschult und gefördert wird.

Sworddance

Für Wettkämpfe oder Vorführungen können Gruppen ab 6 Personen eine Schwertkunst-Choreografie zu Musik vorführen. Synchronizität, Genauigkeit, Fluss der Bewegungen und Choreografie sind unter anderem Merkmale, die bewertet werden.